Die Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland

Gem. § 12 Abs. 3 IZG LSA i.V.m. § 22 Abs. 7 DSG LSA arbeitet der Landesbeauftragte für die Informationsfreiheit mit den Stellen zusammen, die für die Kontrolle der Einhaltung der Informationsfreiheit im Bund und in den Ländern zuständig sind.

Die Informationsfreiheitsbeauftragten haben sich hierzu als gemeinsame Arbeitsebene eine Konferenz (IFK) geschaffen, die in der Regel zweimal jährlich zusammentritt und im Vorsitz turnusmäßig wechselt. Die Sitzungen der IFK werden durch den Arbeitskreis Informationsfreiheit vorbereitet.
Der Konferenz gehören derzeit der Bund und die Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Schleswig-Holstein, Thüringen und Sachsen-Anhalt an. Die Sitzungen der Konferenz sind öffentlich. Tagesordnungen und Protokolle der Sitzungen und die gefassten Entschließungen werden gemäß der Geschäftsordnung der Konferenz im Internet veröffentlicht.

Die nächste Konferenz findet am 20. März 2018 unter Vorsitz des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg in Stuttgart statt.

Ausgewählte Entschließungen der Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland

Entschließung der 33. Konferenz (am 13. Juni 2016 in Mainz)

Entschließung nach der 32. Konferenz

Entschließung der 23. Konferenz (am 28. November 2011 in Berlin)

Entschließungen der 21. Konferenz (am 13. Dezember 2010 in Kleinmachnow)

Entschließung der 20. Konferenz (am 24. Juni 2010 in Berlin)

Entschließung der 19. Konferenz (am 16. Dezember 2009 in Hamburg)

Entschließung zwischen der 17. und 18. Konferenz

Entschließungen zwischen der 16. und 17. Konferenz

Entschließung der 14. Konferenz (am 11. Juni 2007 in Kiel)

Entschließung der 12. Konferenz (am 26. Juni 2006 in Bonn)